Donnerstag, 14. November 2013

Neues von "FRIEDRICH"

Die Investoren des denkmalgeschützten Wittener Hauptbahnhofes, Markus Bürger und Radomir Zecevic, wollen in der Bahnhofshalle eine Lokomotive stehen haben. Zusammen mit den Eisenbahnfreunden Witten e.V. und der befreundeten Märkischen Museums-Eisenbahn e.V. wurde beschlossen, Lok „FRIEDRICH“ kommt nach Witten und soll optisch Aufgearbeitet werden.

Bahnhofshalle Witten (Animation)
Im Februar 2012 wurde die Lok am Bahnhof Köbbinghauser-Hammer der Märkischen Museums-Eisenbahn auf einen Tieflader verladen nach Witten gebracht und auf dem Gelände der DEW Karrierewerkstatt in Witten abgeladen.

Seitdem wird die Dampflokomotive „FRIEDRICH“ von den Auszubildenden für die Aufstellung in der Bahnhofshalle hergerichtet. Die Projektleitung haben Harald Vogelsang und Willi Stratmann.

Nachdem die Lok komplett in ihre Einzelteile zerlegt wurde, sind erste Teile wie die Wasserkästen und die Rauchkammer erneuert.

Vor kurzem wurde der sandgestrahlte und grundierte Kessel in Witten angeliefert.

Kesseltransport (Foto EF-Witten)

Wer dieses Projekt unterstützen möchte, kann sich auf der Internetseite www.efwitten.de der Eisenbahnfreunde Witten e.V. zum Projekt Informieren und findet dort Aktuelle Berichte mit vielen Bildern.


Dampflokomotive „FRIEDRICH“

Die Lokomotive wurde 1949 von der Firma Henschel als Werkslokomotive mit einer Spurweite von 900 mm gebaut und war bis Mitte der 1960er Jahre auf der Silscheder Kohlenbahn für die Werksbahn der Klöckner Hütte in Hagen-Haspe im Einsatz.
Bezeichnung: Bn2t „FRIEDRICH“ Henschel & Sohn 1949 Fab.Nr. 27119 Hasper Hütte
1973 wurde die Lok zurückgebaut und als Spielplatzlok in Gevelsberg-Vogelsang aufgestellt, bis sie 1984 auf dem Museumsgleis von der Märkischen Museums-Eisenbahn in Hüinghausen übernommen wurde.

Lok "FRIEDRICH"  im Jahr 2006 in Hüinghausen


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen