Sonntag, 9. September 2018

Hobbywochenende

Planwagenfahrt

Am Samstag stand eine Planwagenfahrt in Haltern auf dem Programm. Das Geocacher-Team Struwwelpeter hatte eine gemütliche "Landpartie" organisiert. Die geplante Besichtigung einer Hofkäserei musste allerdings weichen, das war aber nicht weiter schlimm, ein mehr als passender Ersatz wurde schnell gefunden. Wir sind zwar alles Geocacher (camel_f, Laufloewe, Whale und Die Cacheritter), aber selbiges Hobby stand diesmal nicht im Fokus, eigentlich.

Mit 24 PS wurden wir am Bahnhof abgeholt und starteten mit 6 km/h durch Feld, Wald und Wiesen bis in den Ortsteil Haltern-Sythen. Unseren Fahrer Erich konnten wir dennoch überreden, ab und zu anzuhalten, um die eine oder andere Dose zu suchen. Bei einer Pause mitten im Wald wurde uns ein deftiger Eintopf serviert und nach einem weiteren Stop am Schloss Sythen bekamen wir eine sehr interessante Führung über das Gelände. Abgerundet wurde das ganze mit einem edlen Tropfen Hochprozentiges.
Als Tagesabschluss bekamen wir noch Kaffee und Kuchen in Pfeiffer's Sythener Flora.


Vielen Dank an die Struwwelpeters für die tolle Idee nebst hervorragender Umsetzung, das hat sehr viel Spaß gemacht!


Drohnen Infotag

Am Sonntag fand zum dritten mal ein Multikopter (Drohnen) Infotag von Kopter-Hagen.de in Breckerfeld Zurstraße statt. Schon sehr früh hatten wir alles aufgebaut und warteten auf die Besucher die kommen sollten. Und diese kamen auch sehr zahlreich, so dass die geplanten Vorführungen mit verschiedenen Multikoptern immer wieder gestartet wurden. Hobbykollege Marc hatte seine Soundanlage aufgebaut, so dass alle Besucher genau erfuhren was gerade am Himmel los war. Bis spät in den Nachmittag kamen immer wieder Besucher zum Startgelände, so wurde es eine sehr kurzweilige Veranstaltung mit vielen Demoflügen und Fragen die beantwortet werden wollten.


Mittwoch, 15. August 2018

Geocaching - Quo vadis?

Als ich im Mai das Kopter-Hagen.de Event zum Anlass nehmen wollte, auch den interessierten Geocachern unter uns, diese Fluggeräte näher zu bringen, dachte ich ein Geocaching.com Event wäre ja ideal dazu. Gesagt getan.

Dummerweise hatte ich meine Rechnung ohne den Reviewer gemacht, er hatte mir das Event schlichtweg abgelehnt, da die Nähe zu einem "anderen Hobby-Event" nicht erlaubt sei. Mein Puls war natürlich etwas angestiegen, aber nach vielen Notes hin und her, habe ich die Segel gestrichen und GC7MXM0 Hoch hinaus (Event Cache) direkt ins Archiv gejagt. Schade drum.

Einige Tage später bekam ich dann eine eine Geocaching-Notification über einen neuen Event-Cache (GC7QFRA) 3. Geocaching meets Kiting 2018 das übrigens zum 3. mal (!) freigegeben wurde. Auch ein GC-Event mit parallelem Hobby-Event!!! Warum wurde dann meins damals abgelehnt? Ich habe den Reviewer darauf aufmerksam gemacht, er wolle das im internen besprechen. Ich werde das weiter beobachten....

Erfreut war ich darüber dann natürlich nicht (sehr positiv ausgedrückt), ich hatte sogar in Erwägung gezogen, die Premium Mitgliedschaft zu beenden, so sauer war ich. Fast hätte ich das ganze vergessen, da habe ich heute im Blog von jr849 den folgenden Bericht gelesen:
"Die Beantwortung meiner Fragen wurde von Groundspeak abgelehnt"
Eine etwas anders gelagerte Situation, aber die Antwort von Groundspeak hat mir fast die Sprache verschlagen! Die Art und Weise wie man sich hinter den Guidelines versteckt und vollkommen vergessen wird, dass es die Geocache-Owner sind, die dieses Spiel am Leben halten und den Suchenden etwas Spaß und Kurzweil versprechen.

Aber in den Kommentaren versteckt sich noch ein viel gewaltiges Kaliber, von Dr.Cool:
http://c-o-o-l.de/blog/2015-03-12-mein-neuer-geochecker-und-groundspeak.htm
über seine Erfahrung mit dem Groundspeak-HQ verschlägt einem vollends die Sprache! Da sind auf 5 Seiten allerhand Absurditäten zu lesen, es lohnt sich aber auf jeden Fall das ganze durchzulesen um sich ein eigenes Bild machen zu können.

Geocaching - Quo vadis?

justmy2cents

Sonntag, 1. Juli 2018

Der Teckel am Gut Rocholz

Nach der Neuorganisation der RuhrtalBahn und Trennung vom Eisenbahn-Museum Bochum-Dahlhausen, fährt die RuhrtalBahn im Jahr 2018 auf verschiedenen, teils bekannten Linien. Einige Zusatzfahrten -wie die Viadukt-Linie und die Bergische Runde- ergänzen den neuen Fahrtenkalender.

Besonders angetan bin ich natürlich immer noch von der Linie T der Ennepetal-Bahn. Also habe ich heute dem Multikopter eingepackt und bin losgezogen, um den Teckel am Gut Rocholz in Gevelsberg abzupassen.

Gut Rocholz in Gevelsberg


Ennepetal-Bahn (Teckel) 

Die RuhrtalBahn führte im Jahr 2006 auf der Strecke der 1968 stillgelegten Ennepetal-Bahn erste Testfahrten am 3. September und 15. Oktober mit großem Erfolg durch. Ab der Saison 2007 wurden regelm. Touristikfahrten zunächst von Hagen über Gevelsberg nach Ennepetal-Kluterthöhle angeboten. Die Strecke wurde zwar nicht wie im Jahr 2008 geplant nach Altenvoerde verlängert, sondern ab 2009 von Hagen Hbf. bis nach Herdecke.

Gut Rocholz

Durch den nahen  Gut Rocholz muss ein Akustisches Signal gesetzt werden, so dass ich den herannahenden VT der RuhrtalBahn trotz viel Grün sehr gut ausmachen konnte. Zeit genug um den Multikopter zu starten und ihn in Position zu bringen. Mit reichlich Verspätung kam dann der "Teckel" der RuhrtalBahn angeknattert.

Der Teckel am BÜ Gut Rocholz (Album)



Sonntag, 17. Juni 2018

Rheingold-Express mit 18 201

Der Freundeskreis Eisenbahn Köln veranstaltete eine Schnupperfahrt mit der schnellsten betriebsfähigen Dampflok der Welt 18 201 und Rheingold-Wagen verschiedener Epochen.
Eigentlich sollte schon die Hinfahrt von Dortmund nach Köln am frühen Morgen abgepasst werden, aber die Dampflok wartete in Köln und sollte erst ab Solingen den Rheingoldzug ziehen.

Da musste die Rückfahrt hinhalten, zwar spät aber noch machbar. Als Standort hatte ich mir Schwelm-West ausgesucht. Nach kurzer Zeit gesellten sich weitere Fotografen zu mir und so war die Warterei kurzweilig, aber der Rheingoldzug wollte nicht kommen. Die Wartezeit habe ich mit ein paar Aufnahmen verkürzt, der National-Express war dabei und eine Top gepflegte 111 118 und der Bauzug mit 218 449-7 der mit lautem Getöse an den wartenden Fotografen vorbeirauschte.

National-Express

111 118

Bauzug mit 218 449-7

Der Rheingold-Express

Dann endlich konnten wir eine Rauchfahne am Horizont sehen. Mit über 40 min Verzögerung kam der Rheingoldzug angerauscht. Und so lange wir auf den Zug gewartet hatten, so schnell war der Zug auch wieder an uns vorbeigefahren. Ein Akustisches und optisches Highlight die Dampflok 18 201 in Aktion zu erleben.


Der Rheingoldzug rauscht heran

Rheingold-Express mit 18 201




















Am Zugschluss CB 110 278-9