Sonntag, 29. September 2019

Jahrestag am Pilsumer Leuchtturm

Im letzten Jahr gab es unser Versprechen "Wir kommen wieder...." und da man Versprechen einhalten soll, war es nur klar, dass dieses Jahr zum Jubeltag ein Besuch unseres Trauzimmer in Pilsum auf dem Programm stand. Und wenn mal schon in Otto's Wohnzimmer getraut wurde, ist es nur logisch, auch die Ausstellung in der Kunsthalle in Emden zu besuchen. Aber der Reihe nach...

Fischerdorf Greetsiel

Tausendfüssler

Da der Tausendfüssler an der A31 noch nicht ganz erledigt war, stand ein weiterer Teil an. Bedingt durch eine Sperrung bin ich bei Wesuwe abgefahren, dort wurden die Tausendfüssler by GEOImmi #Eins bis #Zehn gefunden und weiter über Altenberge zum Tausendfüßler by Waldi. Allerdings war diese Serie jetzt nicht die dollste, aber mit Handschuhe kein Thema.

OTTO Coming Home

Wie schon beschrieben, war direkt nach Ankunft ein Besuch in der Kunsthalle Emden mit der Ausstellung "OTTO Coming Home (he kummt na Huus)" quasi ein "muss". Eine Interessante Zusammenstellung mit vielen Fotos, Bildern und Skulpturen, garniert mit dem einen oder anderen Austellungsstück von OTTO und ein kleines Kino in dem man div. Filmausschnitte ansehen konnte.


Ein paar Tage später sind wir dann zum Original dem Pilsumer Leuchtturm gelaufen, auch um unser Schloss am Schlosspark zu suchen. Das hat etwas gedauert aber wir haben es gefunden, auch wenn es in der Nordseeluft etwas gelitten hat, aber nach so vielen Jahren ist das normal.



Dosensuche

Rund um und in Greetsiel ist für mich nix mehr zu holen, nur ein neuer Tradi war dazugekommen, daher war der nördliche Bereich in der Westermarsch mein Zielgebiet. Ein gelöstes Rätsel lag auch  noch auf dem Weg, Hast du genügend Luft? war gut zu finden, aber um an das Logbuch zu kommen, musste man doch etwas Arbeiten. Auf der weiteren Fahrt sind wir noch nach Norden gefahren. Quasi im Vorbeigehen fand ich Die Piratenschule, hier hat es aber etwas gedauert um an das Logbuch zu kommen, sehr interessant gemacht. Auch ein Webcam-Cache von Opencaching Das Auge von Norden haben wir abgewartet. Nach der Shoppingtour kam diese Abwechslung gerade recht, kaum 10 min. später war das Bild im Kasten. Auch den schiefen Kirchturm von Suurhusen haben wir uns näher angesehen -der Kirchturm steht sogar im Guinness-Buch der Rekorde- und ganz in der nähe den gelösten Rätsel-Cache Schieflage gefunden. Danach waren wir noch in Groothusen an der hochmittelalterlichen Wasserburg Osterburg und im dortigen Burgcafé.


Osterburg und Apfelbaumallee an der alten Kleinbahnstrecke in Groothusen


Trecker up Tour

Schon im letzten Jahr war ich auf das Ostfriesisches Landwirtschaftsmuseum Campen aufmerksam geworden. Dort wurde u.a. eine Trecker-Tour mit einem Luftgekühlten DEUTZ F2 L 612 (Baujahr: 1957, Leistung: 18 PS, Max. Geschwindigkeit: 20 km/h) angeboten. Wir haben uns dann zusammen mit einem Kollegen -den wir in Greetsiel getroffen hatten- erst zur Museumsführung incl. Teezeremonie verabredet und anschl. zur Tecker up Tour. Nach einer kurzen Einweisung durch Herrn Weerts auf dem Parkplatz, bekamen wir einen Plan für unsere Tour durch Ostfrieslands Wildnis auf dem Rücken von 18 Pferden. Insgesamt waren wir eine gute Stunde unterwegs, das hat Riesenspass gemacht und ist absolut Empfehlenswert!

Trecker up Tour - Auf dem Fahrersitz des 18 PS starken Deutz Oldtimertraktor


Sonntag, 1. September 2019

Wandern auf der Autobahn

An diesem Wochenende fuhren zwischen dem Autobahnkreuz Wuppertal-Nord und Hagen-West auf der A1 (Hansalinie) keine Autos. Dieser Abschnitt gilt mit rund 100.000 Fahrzeugen pro Tag als einer der meist befahrenen in ganz Europa. Grund ist der Abriss der alten Brücke an der Eichholzstraße, die über die sechsspurige Autobahn an der Anschlussstelle Gevelsberg führt.

Heute habe ich kurz entschlossen die Gelegenheit genutzt, um einen Teil der Autobahn zu Fuss zu Erkunden. Ich bin letztlich bis zum Gevelsberg Schild (mein Ziel) gelaufen und habe nebenbei das eine oder andere Foto gemacht. Leider waren die Akkus des Multikopter nicht voll geladen, so dass nur Einzelbilder entstanden sind. War ne schöne Aktion, auf dem Asphalt zu sitzen, auf dem man eigentlich mit Richtgeschwindigkeit drüberbraust....

Blick Richtung Anschlussstelle Gevelsberg

Blick Richtung Wuppertal zur Brücke Klosterholz

Gevelsberg noch 1000 m

Mittwoch, 28. August 2019

Viel Zeit für Geocaching

Meine neue Freiheit habe ich ausgiebig für das Hobby genutzt. Ausgesucht hatte ich mir div. Runden, alle mehr oder weniger in der nähe und mit einigen eingeplanten Rundtouren.
Den Anfang machte eine Geocaching-Tour in Ronsdorf, da ich vorhatte mich mit einem Kollegen dort zu treffen. Angefangen hatte ich in der kleinen Ortschaft Heidt u.a. mit einigen Funden, zB. mit dem Heidter Hohlweg um danach weiter zum Neuland, nahe der Falknerei Bergischland mit einer weiteren Runde dort. Hier mitten im Wald gab es einige "Harte Nüsse" zu knacken, eine davon konnte ich nur mit Hilfe eines Telefon-Joker (TJ) finden. Hier war der Name echt Programm Wenn es mal wieder länger dauert.., eigentlich simpel, aber gut gemacht. Danach bin ich tief durch den Westen an den Bergische Sagen: Unschuldig gehängt vorbei zum eigentlichen Ziel: Der Grund | Restaurant.

Wuppertal-Ronsdorf

Ein paar Tage später musste ich zum Boxenstop nach Halver und bin auf der Rückfahrt noch einen kleinen Umweg gefahren, um ein paar Stationen der WdfA-Runde zu suchen. Fündig bin ich geworden und wurde obendrein noch mit einer schönen Aussicht belohnt.

Altenbreckerfeld

Am Dienstag hatte ich mich mit Horst von Teufel+Hexe in Gevelsberg verabredet und auf dem Weg lag schon ein neuer Tradi, direkt an der Baustelle zum neuen Radweg an der ehem. Elbschetalbahn, sozusagen Am Rande des Weges. Ziel war aber eigentlich -an der A1 nahe Klosterholz- der neue Multi Ivos Gassirunde, denn vier Augen sehen mehr. Und genau die brauchten wir dann auch. Es gab Abwechslungsreiche Stationen mit interessanten Rätseln die uns alles abverlangt hatten. An Station 4 war dann aber Schluss, wir kamen nicht weiter. Aber mit offenen Augen konnten wir dann gemeinsam die nächste Station finden und schon waren wir wieder im Spiel. Der finale Fund war dann auch Ehrensache, Ende gut, alles gut! Auf dem Rückweg habe ich dann noch Haßlinghausens alte Fenster gefunden und ein paar Altlasten bereinigt.

Haßlinghausen


Donnerstag, 22. August 2019

Eisenbahn in Gevelsberg

Sonniges Wetter, zudem waren noch einige interessante Züge angesagt, also bin ich nach Gevelsberg und habe mich am Km 134,0 positioniert um den einen oder anderen Zug aufzunehmen. Angekündigt war 101 112 Rheingold, 101 064 Märklin und dann der AKE-RHEINGOLD Zug nach Cochem und natürlich sollte es nochmal der FlixTrain sein.

Den Anfang machte 101 112 mit der typischen Rheingold Beklebung.
101 112 Rheingold mit dem IC 2229 Kiel Hbf - Regensburg Hbf

Danach kam die 101 064 mit der Märklin Beklebung.
101 064 Märklin mit IC 2901 Hamburg-Altona - Frankfurt Hbf

Im bestem Sommerwetter kam der AKE-RHEINGOLD Zug mit der E10 1309 von Siegen über Hagen nach Cochem.


Und kurze Zeit später natürlich der Flixtrain 30/27802 Berlin - Köln mit 193 990.


Und was es sonst noch gab

Danach kamen die üblichen RE mit NationalExpress bzw. EuroBahn und zu meiner Überraschung noch ein Oberleitungsmesswagen und eine gelbe 218 mit einem Güterzug.
RE 7 mit NationalExpress

RE 13 EuroBahn

Vermutlich eine Überführung Abellio VT  12

Diagnose VT Oberleitungsmesswagen 701 017

218 449-7 mit einem Güterzug