Mittwoch, 3. Februar 2021

Schienenbus wird restauriert [Update]

Bei meinem letzten Besuch im Industriemuseum-Ennepetal in Altenvoerde stand die entscheidende Frage im Raum: Gibt es noch Rettung für den Schienenbus? Denn er war so stark beschädigt, dass eine Aufarbeitung in den Sternen stand zumal auch das Geld fehlte.

Jetzt gibt es erfreuliche Nachrichten. Der Schienenbus soll mit Landesmitteln Restauriert werden. 


Seit 2011 in Ennepetal

Im Januar 2011 wurde der Steuerwagen 998 889-0 der Waggonfabrik Uerdingen per Tieflader vom Bahnhofsmuseum Borgholz nach Ennepetal gebracht und im Industriemuseum Ennepetal aufgestellt. Dort stand er dann einige Jahre mehr oder weniger vergessen im hinteren Bereich des Industriemuseums. Leider war er dort so abseits abgestellt, dass der Schienenbus erheblich zerstört wurde. Daraufhin wurde er im Februar 2020 einige Meter weiter zentral auf das Gelände des Industriemuseum verlegt und wartet dort auf seine Aufarbeitung.


Steuerwagen 998 889-0


Uerdinger Schienenbus war „Retter der Nebenbahnen“

Der Steuerwagen der Waggonfabrik Uerdingen („Uerdinger Schienenbus“) wurde im Januar 2011 aus dem Bestand des Bahnhofsmuseums Borgholz erworben, das 2008 aufgelöst wurde.
  • Hersteller: Waggonfabrik Uerdingen
  • Fabriknummer: 67961 Baujahr: 1961
  • Indienststellung: 1961 Bw Husum
  • Ausmusterung: 14.09.1991
Der Uerdinger Schienenbus wird im Volksmund auch als „Retter der Nebenbahnen“ bezeichnet, weil mit dem kostengünstigen Betrieb mit dieselbetriebenen Fahrzeugen Streckenstilllegungen verzögert oder verhindert werden konnten.


Restaurierung gesichert

Das NRW-Heimatministerium wird im Rahmen des „Förderprogramm verkehrshistorische Kulturgüter 2021“ die Restaurierung des Schienenbusses fördern. 
Der „Teckel“, wie der Schienenbus im EN-Südkreis auch  genannt wird, muss dringend auf Vordermann gebracht werden, denn es war angedacht ein kleines Café im Schienenbus einzurichten das bei verschiedenen Veranstaltungen geöffnet werden könnte. Insgesamt will das Land für die Projekte im Rahmen des verkehrshistorischen Programms rund 700.000 Euro zur Verfügung stellen, wie viel davon für den Schienenbus verwendet werden kann, ist noch nicht bekannt.


[Update 03.02.2021]

Erfreuliche Nachrichten aus Düsseldorf: Der beschädigte Schienenbus auf dem Gelände des Industriemuseums wird vom Heimatministerium NRW im Rahmen des NRW Förderprogrammes  „Verkehrshistorische Kulturgüter 2021“ mit 30.500€ gefördert! Dem Förderkreis Industriekultur um Antragsteller Prof. Dr. Reinhard Döpp steht somit Geld für die Aufarbeitung des Schienenbus zur Verfügung.


Dienstag, 2. Februar 2021

Und wieder grüßt das Murmeltier

Heute ist es wieder soweit, es ist Murmeltiertag! Das Ereignis findet in der kleinen Ortschaft Punxsutawney (US-Bundesstaat Pennsylvania) an der Ostküste der USA seit 1887 immer am 2. Februar statt. Der Murmeltiertag (engl.: Groundhog Day) wird wieder zahlreiche Zuschauer anziehen.

Um eine Vorhersage über das Fortdauern des Winters zu treffen, wird im Rahmen eines Volksfestes das Murmeltier Phil zum ersten Mal im Jahr aus dem Bau gelockt. Wenn Phil „seinen Schatten sieht“, das heißt, wenn die Sonne scheint, soll der Winter noch weitere sechs Wochen dauern.




Murmeltiertag?


Warum dieses Ereignis hier im Blog auftaucht? 

Schaut doch einfach mal auf meiner Homepage MrKrid.net | MontisWorld nach, da gibt es eine Erklärung zur Verbindung zum Murmeltier Phil und weitere Informationen über die Murmeltiere im einzelnen und von der (aus unserer Sicht) merkwürdigen Veranstaltung in den USA im besonderen ....





[Update]

Dieses Jahr fand eine virtuelle Zeremonie des Punxsutawney Groundhog Club statt. Kurz nach Sonnenaufgang wurde Phil aus seinem dunklen Baumstamm ans Tageslicht geholt und nach seinen Erkenntnissen befragt und das Ergebnis offiziell verkündet:

"At 7:25 a.m. on a virtual celebration at Gobbler's Knob: Phil Predict 6 More Weeks Of Winter!"

Phil das Murmeltier aus Punxsutawney hat bei der virtuellen Zeremonie 2021 seinen Schatten gesehen, das bedeutet der Winter dauert noch weitere 6 Wochen.


Groundhog Day 2021 Prediction at Gobbler's Knob


Dienstag, 26. Januar 2021

Ibach-Steg in Schwelm

Die Fußgängerbrücke zwischen Markgrafenstraße und Nordstraße/Loher Straße über die Bergisch-Märkische-Bahnlinie in Schwelm, der Ibach-Steg, sollte wegen Baufälligkeit schon vor Jahren abgerissen werden. Seit dem ist er für den Fussgänger-verkehr gesperrt. Noch im Juni 2017 schrieb die örtliche Presse "Nach sechs Jahren Sperrung ist der Abriss besiegelt".

Aber wie das so ist, so schnell sind die Mühlen der Verwaltung dann auch nicht. Jetzt -fast 4 Jahre später- soll der Abriss aber kurz bevorstehen. Ob das dann genau so schnell geht wie der Abriss der Brücke am Westfeld an der Rheinischen-Bahnlinie vor Jahren bleibt abzuwarten.

Der Ibach-Steg war eine stark frequentierte Überquerung der Bahnlinie vom ehem. Schwelmer Eisenwerk zum Bahnhof Schwelm. Aufgrund umfangreicher Schäden an den Treppenaufgängen und am Überbau über die Gleisanlage ist von der zuständigen Stadt Schwelm eine Sanierung aus Kostengründen abgelehnt worden.


Der Ibach-Steg im August 2020






Donnerstag, 14. Januar 2021

Kreisverkehr Rahlenbecke 2

Nach den ersten Aufnahmen im November sollten im Januar wieder Drohnenbilder von der Baustelle am Rahlenbecker Tunnel gemacht werden. Heute bin ich dann wieder mit Klaus Rüggeberg vom Heimatverein Milspe zum Betriebshof der Stadt Ennepetal gefahren.

Seit unserem letzten Besuch hat sich einiges getan. Der Verkehr wird nun in beiden Richtungen durch den Kreisel geführt, die Regelung mit einspuriger Verkehrsführung und Lichtzeichenanlage ist entfallen. Beim letzten mal hatte ich noch vergeblich versucht, eine Bahn mit aufs Bild zu bekommen:

Beim nächsten mal versuche ich dann auch einen Eisenbahnzug (RE oder ICE) mit aufs Bild zu bekommen. 

Das ist mir heute gelungen. Gerade als der Multikopter gestartet war um in seine Position zu fliegen,  kam der ICE 650 Berlin Hbf - Köln Hbf im Richtigen Moment vorbei.


ICE 650 Berlin Hbf - Köln Hbf am Rahlenbecker Tunnel der BME


Baustelle Kreisverkehr (mit der jetzt zweispurigen Verkehrsführung)