Freitag, 10. Mai 2019

Sauerland

Durch einen Fernsehbeitrag im WDR "Der Westen à la carte" sind wir auf das Bergdorf LiebesGrün in Schmallenberg im Sauerland aufmerksam geworden. Ein sehr interessantes Konzept, das gefiel uns und diese Gegend war noch ziemlich neu für uns. Also sind wir direkt nach unserem Urlaub an der Nordsee zum Kurztrip ins Sauerland gefahren.

Bergdorf Liebesgrün, Schmallenberg

Dosensuche

Bei der Anreise sind wir über Bilstein und Altenhundem gefahren und haben einen kleinen Abstecher zur Hohen Bracht (587,9 m ü. NHN) und zum Altenhundem-Traumblick eingelegt. Oben angekommen war der Earthcache natürlich ein muß. Da wir noch etwas Zeit hatten, bevor wir in das Bergdorf kommen konnten, haben wir noch das 5* TB Hotel „Der verlorene Koffer“ mit Überraschung gefunden. Bei einem Rundgang durch Schmallenberg war auch die Dose "Cache-A-Holic" - Die Sucht nach Dosen ein erfolgreiches Ziel. Nach dem Check-In im Bergdorf habe ich noch mein ECGA eingepackt um Fliegende Fische Nr.4 aus luftiger Höhe zu bergen, der Weg war kurz, keine 100m Entfernung aber auch in der Höhe!


Schmallenberg

Wir hatten eine ganze Hütte für uns und mussten uns um nix kümmern. Das Frühstück wurde uns morgens direkt in die Hütte gebracht und Abends gab es ein 3-Gänge Menü in der Handweiser Hütte.

Kaffee/Tee auffüllen, Geschirrspülen, etc. wurde alles von sehr netten "Guten Geistern" erledigt, das war klasse.

Innen war alles in Holz was eine richtig schöne Atmosphäre ausstrahlte und für etwas kältere Abende hatten wir einen Kamin mit Sauerländer Kaminholz.



Winterberg

Am zweiten Tag sind wir nach Winterberg gefahren, denn ich wollte unbedingt zur Ruhrquelle. Der Weg führte uns nicht auf direktem Weg dorthin, sondern über Westfeld, Ohlenbach mit einer Schönen Aussicht weiter zum Kahlen Asten (mit 841,9 m ü. NHN, der zweithöchste Berg in Nordrhein-Westfalen) und zum gleichnamigen TB-Hotel. Nach einem kurzen Rundgang durch Winterberg bei regnerischem Wetter, fielen mir noch die Dosen Watt, wer bist Du denn ?! in die Hände, danach ging es direkt zur Ruhrquelle, endlich war ich auch mal da. Auf der Rückfahrt konnten wir dann noch den Panoramablick Albrechtsplatz / B236 mit herrlicher Aussicht bewundern.

Ruhrquelle
Panoramablick

Sonntag, 5. Mai 2019

Nordsee

Aller guten Dinge sind drei.... also sind wir dieses Jahr noch einmal -nach 2018- und 2017- zum Urlaub an die Wurster Nordseeküste gefahren. Unser Ferienhaus lag wieder direkt am Deich in Dorum-Neufeld. Rund um den Ort gibt es ja einiges zu sehen und außerdem hatte ich noch ein paar offene Geocaches zu finden.

A1 - Hansalinie

Der Plan für die Hinfahrt war, ein paar obligatorische Pausen auf der A 1 für die Dosensuche einzulegen. Allerdings hatte ich nicht mit den fleißigen Mitarbeitern von StraßenNRW gerechnet, alle Stationen auf den Rastplätzen waren wegen Grünarbeiten gesperrt. Geblieben ist mir der Halt am Rastplatz Dammer Berge Ost und Bakumer Wiesen Ost. Danach sind wie wieder Richtung Wesertunnel abgebogen, um in Großenmeer eine kleine Tradi-Runde nebst Bonus zu suchen. Da ich den Cache #2 aber nicht finden konnte, blieb mir der Rest nur für die Rückfahrt.

Land Wursten

Der Leuchtturm Obereversand ist dieses Jahr leider wegen Renovierungsarbeiten gesperrt, trotzdem sind wir direkt nach der Ankunft erstmal zum Hafen über den Deich gegangen, denn zu sehen gibt es hier genug. Zahlreiche Krabbenkutter liegen hier vor Anker und an den zwei Hafenterassen gibt es allerlei zum Essen und Trinken.

Kutterhafen Dorum-Neufeld

Wremen

Im Vorfeld unseres Urlaubs konnte ich weitere 12 Geocache-Rätsel der MOIN-Serie lösen und hatte so einiges in Petto für erfolgreiche Geocache Tour(en). Zunächst sind wir durch das Umland nach Wremen gefahren. Erst etwas südlich einen Teil der Grünkohltour 2016, dann nördlich den von der Grünkohltour 2019 und danach den östlichen Bereich nach Sievern durch das Wurster Land.
Natürlich haben wir auch den Leuchtturm Kleiner Preuße im Kutterhafen besucht und uns mit der einen und anderen Spezialität im Siebhaus belohnt.




Paddingbüttel

Irgendwie ist es ja hier in der Gegend egal in welche Richtung man fährt, einen Geocache findet man immer am Wegesrand.

So konnte ich einige Rätsellösungen mit erfolgreichen Funden abschließen, sehr schön gefallen haben mir der Multi Dorum/Neufeld mit einem schönen Finalort und u.a. MOIN#1 aufgrund der sehr schönen Rätsel.

In der näheren Umgebung von Dorum liegt das kleine Dorf Paddingbüttel, das wir mit einem kleinen Rundgang erkundeten und gleichzeitig den Multi Vincent Lübeck lösen konnten.





Aeronauticum

Bei unseren Ausflügen ins nördliche Umland nach Oxstedt und Nordholz gab es etliche Dosen zu finden, sehr abwechslungsreich war hier die Weihnachtsrunde im MunDepot #24, ein wirklich sehr schön gemachtes TB-Hotel. Bei einer der Fahrten haben wir auch das Aeronauticum.de besucht, bei einigermaßen gutem Wetter haben wir im Außengelände zahlreiche Flugzeuge bewundern können und konnten sogar bei einer Extra-Führung das Verkehrsflugzeug (VFW 614) der Flugbereitschaft der Bundeswehr besichtigen.

Aeronauticum, Nordholz


Großenmeer

Auf der Rückfahrt konnte ich mir den Großenmeer Bonus vorknöpfen. Die #2 konnte ich zwar wieder nicht finden, aber der Owner hatte mir für die fehlenden Zahlen einen Tip gegeben. Im weiteren Verlauf der Fahrt kam noch ein kurzer Halt Bornhorster Wiesen (Ohmstede West) an der A 29 und die zwei Tradis am Rastplatz Dammer Berge West und an der Autobahnkapelle Dammer Berge hinzu.

Samstag, 9. März 2019

DSO-/HiFo-Grünkohlfahrt 2019

Nachdem im letzten Jahr die Grünkohlfahrt leider ausgefallen war, sind wir zur diesjährigen wieder mitgefahren. Auf dem Programm stand die Strecke von Lathen nach Werlte mit dem Schienenbus (VT 2) der Museumseisenbahn Hümmlinger Kreisbahn.


Grünkohlfahrt

Die jährlich stattfindende Grünkohlfahrt des DSO-/HiFo war nach einigen Jahren mal wieder im Hümmling eingeplant. Der VT 2 war ja als "Sande-Express" im Exil in Wilhelmshaven und der letzte Besuch im Hümmling war auch schon wieder ein paar Jahre her. Zur Übernachtung waren wir in Sögel untergebracht und so wurden wir von dem VT 2 am dortigen ehem. Bahnhof abgeholt, um als Eiltriebwagen von Sögel nach Lathen zu fahren.


Dann startete der Bummelzug Lathen – Sögel – Werlte zum Grünkohlessen in Werlte. Fotohalte waren auf der Fahrt nach Werlte betriebsbedingt leider nicht so häufig, aber an den offiziellen Haltepunkten war das eine oder andere Foto möglich.
Nach dem Grünkohlessen wurden wir von dem Talbot VT 1 empfangen, der uns als Beschleunigter Personenzug nach Lathen brachte. Von da ging es als Eiltriebwagen zurück nach Sögel, dort war für uns das Fahrtende und am Abend gab es einen schönen Tagesabschluss im Clemenswerther Hof.


Fotowolke und Sonnenglück

Mit dem Wetter hatten wir reichlich Glück, denn auf der Fahrt kam sogar hin und wieder -zur Freude der Fotografen- die Sonne heraus. Immer wenn wir im Zug saßen, schauerte es kurz, aber beim nächsten Stop war wieder alles gut und trocken, also fast.

Start in Lathen (VT 2 mit WestfalenBahn)

Denkmallok „Pingel Anton“


HP Rupenest

Am ehem. Bahnhof Sögel

Frühling in Ostenwalde

Talbot VT 1 in Werlte (Album)

GPS-Daten der Grünkohlfahrt



Geocaching

Auf der Hinfahrt sind wir von der A 43 von Dülmen über Coesfeld zur A 31 gefahren. Nach einem kurzen Stop am Cache GC49YEA Celli traut sich und am Teil #3 der Altersvorsorge sind wir direkt nach Sögel gefahren. Da noch "etwas Zeit" war, hatte ich mir einen Teil der Weihnachtsrunde von -Simbaa- vorgenommen. Auf diesem Weg lag auch das Tschernobyl (TB) Hotel, ein richtig großes und gut gemachtes. Nach der Ankunft im Hotel sind wir noch kurz durch den Ort um -quasi im vorbeigehen- einen weiteren Cache zu suchen, die Bücherzelle in Sögel. Während der Grünkohlfahrt konnte ich direkt an der Endstation am Bahnhof in Werlte und noch vor dem Grünkohl den Cache Bahngleise erfolgreich loggen.
Die Rückfahrt ist dann leider kpl. ins Wasser gefallen. Wir waren froh, dass wir noch vor dem aufziehenden Sturm "Eberhard" wieder zu Hause angekommen sind.

Mittwoch, 30. Januar 2019

Murmeltiertag!

Am 2. Februar ist es wieder soweit, es ist Murmeltiertag!

An diesem Tag findet der Murmeltiertag (engl.: Groundhog Day) statt. Das Ereignis das in der kleinen Ortschaft Punxsutawney (US-Bundesstaat Pennsylvania) an der Ostküste der USA stattfindet, wird wieder zahlreiche Zuschauer anziehen.

Um eine Vorhersage über das Fortdauern des Winters zu treffen, wird im Rahmen eines Volksfestes das Murmeltier Phil zum ersten Mal im Jahr aus dem Bau gelockt. Wenn das Tier „seinen Schatten sieht“, d. h. wenn die Sonne scheint, soll der Winter noch weitere sechs Wochen dauern.


Punxsutawney Groundhog Club

Dutzende Kameras sind auf Phil gerichtet, wenn er von Bill Deeley vom Punxsutawney Groundhog Club kurz nach Sonnenaufgang um 6.00 Uhr Ortszeit (EST) aus seinem dunklen Baumstamm ans Tageslicht gezogen wird.

Dann steigt die Spannung: Phil wird nach seinen Erkenntnissen befragt und das Ergebnis wird offiziell verkündet.


Leider hat die Sache einen Haken: Bislang waren die meisten Vorhersagen falsch, was Phil allerdings kaum kümmern dürfte.

Webcast und Videos

Das kuriose Ereignis kann man sich auch als Webcast auf der Internetseite visitPA.com Live ansehen. Viele Fotos, die Prognosen der vergangenen Jahre und die ganze Geschichte über den Groundhog Day und Punxsutawney Phil: groundhog.org.
Bilder der letzten Murmeltiertage gibt es auch bei Pinterest Home of the World Famous Punxsutawney Phil: pinterest.com/groundhogclub.

___________________
siehe auch www.MrKrid.net