Donnerstag, 9. Dezember 2021

Mein 5000. Dosenfund

Es kam ja nicht ganz Überraschend, ich stand kurz vor meinem 5000. Dosenfund. Meine Planung war dieses in der Gegend um den Altenberger Dom - oder auch Bergischer Dom genannt- zu absolvieren. Denn hier gibt es einen Thematisch passenden Adventure Lab-Cache und dort liegt der Älteste noch aktive Cache in NRWAltenberg.

Ich hatte mich mit Team GJL direkt vor Ort verabredet und nach den ersten Stationen des LabCaches standen wir vor dem Zugang zum Cache Altenberg. Über eine Treppe, deren Treppenstufen mit Holzplatten alter Champagnerflaschenkisten gesichert waren, stand ich alsbald vor dem begehrten Dösken. OK, schön ist anders, aber ich wollte ja unbedingt hier hin. Das Dösken war voll Wasser, müffelte schon ein wenig und die eigentlichen Logbücher bestanden nur noch aus einem Klumpen Papier. Glücklicherweise waren ein paar Streifen Papier in einem Petling verstaut, so dass man wenigstens vernünftig und auf trockenem Papier loggen konnte.



🏆🏆🏆 5.000 🏆🏆🏆


Von einem nahe gelegenen Ausblick dem "Kleinen Turm zu Altenberg" (oben im Bild links) hatte man einen schönen Blick auf den Altenberger Dom. Nachdem ich mich in den Logstreifen eingetragen hatte, wurden mir vom Team GJL dem Anlass entsprechend einige güldene Kugeln nebst einem prickelnden Getränk überreicht. So konnten wir gemeinsam auf meinen 5000. Dosenfund anstoßen.

Danach haben wir rund um den Altenberger Dom noch einige gelöste Rätsel am Final aufgesucht. Dabei haben mir am besten der Virtual Cache Der Geist von Altenberg 😷 und der wirklich schön gemachte Multi-Cache Der letzte Abt von Altenberg 😷 sehr gut gefallen. Das Final beim "letzten Abt" ist dabei auch ein ganz besonderes, das war richtig Spannend, hat mir sehr gefallen und ist eine tolle Arbeit. So macht Cachen Spaß!

Nach einem Heißgetränk aus dem Altenberger Domladen haben wir noch eine kleine Runde gemacht, zuerst haben wir den Virtuellen Cache am Altenberger Dom von Opencaching gelöst. Danach haben wir das Final des Mystery Die Grafen von Berg aufgesucht und gefunden. Nach einem Aufstieg zur Siedlung Bülsberg sind wir über einen größeren Bogen zurück zum Parkplatz.

Auch wenn der Zustand des "Ältesten in NRW" nicht so dolle war, hat sich der Ausflug doch mehr als gelohnt. Nicht nur die Überraschung von Team GJL, auch die ganze Gegend war sehr beeindruckend und hat mir sehr gefallen.


Altenberger Dom


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen